Zum Inhalt

Jackie Greene – „Lass dich nicht vom Teufel nehmen“

Jackie Greene begann seine Karriere als Teenager in der Bar und im Open-Mic-Circuit in und um seine Heimatstadt Sacramento. Seitdem hat er sieben Alben und zwei EPs aufgenommen, eine DVD herausgebracht und ein Buch mit Texten veröffentlicht. Als Multiinstrumentalist tourte Jackie auch um die Welt, als Mitglied von The Black Crowes und Phil Lesh & Friends, sowie unzähligen anderen klassischen Rock- und Folk-Ikonen.

Am 7. April 2012 traten Jackie Greene und seine Band im Uptown Theatre in Napa, CA im Rahmen einer Spendenaktion für die Rex Foundation auf. Das Uptown Theatre ist ein hochmoderner Veranstaltungsort nördlich von San Francisco im wunderschönen Napa Valley mit hervorragender Akustik und einem Meyer Sound MICA Line Array.

Die elektrisierende Live-Performance wurde im Multitrack-Format über die DigiDesign Venue-Konsole des Veranstaltungsortes direkt in Pro Tools HD aufgezeichnet. Jeder einzelne Kanal auf der Bühne (außer Bass- und Keyboard-DI) wurde mit einem TELEFUNKEN-Mikrofon getrackt, darunter das M82 Kick Dynamic (noch in der Prototypenphase) sowie das M80 Dynamic für Gesang und Snare und das M81 Universal Dynamisch auf Toms und Gitarrenboxen. Darüber hinaus wurden die ELA M 260 Kleinmembran-Röhrenmikrofone als Drum-Overheads (Niere) und Raummikrofone (Omni) eingesetzt. Der AR-70 Stereo wurde ebenfalls in einer X/Y-Konfiguration am Resonanzboden positioniert.

Die mehrspurigen Audiodateien des Originalsongs "Don't Let The Devil Take Your Mind" aus dieser Live-Aufnahme stehen jetzt zum Download bereit.

Alle Dateien sind im gleichen Format eindeutig gekennzeichnet, wobei die Quelle zuerst aufgeführt wird (LEAD VOX, ACOUSTIC, PIANO), gefolgt vom verwendeten Mikrofon (C12, AR-51 usw.). Alle Audiodateien werden im .WAV-Format präsentiert und mit einer Abtastrate von 24 Bit / 44.1 KHz aufgenommen.

"Don't Let The Devil Take Your Mind" war ein Song in einem laufenden monatlichen Wettbewerb, der gemeinsam mit Indaba Music veranstaltet wurde. Die Top-Ten-Mixes wurden per Volksabstimmung ermittelt, der Gewinner-Mix wurde vom Künstler und den Mitarbeitern von TELEFUNKEN bewertet.